Verband, Mitgliedschaft und internationale Verbindungen

Der FVD Feldenkrais-Verband Deutschland e.V. ist die größte Vereinigung von FELDENKRAIS* Practitionern in Deutschland.

Der FVD ist Teil einer internationalen Gemeinschaft von FELDENKRAIS* Practitionern und ihren Organisationen.

Mitglied des FVD können FELDENKRAIS* Practitioner sein, die die Satzung, die ethischen Richtlinien und das Leitbild des FVD anerkennen und unterstützen.

Selbstverständnis des Verbandes und seiner Mitglieder

Mitglieder des FVD sind ExpertInnen in der Gestaltung von Lernprozessen durch Bewegung. Sie sehen sich und ihre Arbeit im Kontext einer Wissensgesellschaft, in der die Fähigkeit zum Lernen für alle Menschen jeder Alterstufe von immer größerer Bedeutung ist. Sie begreifen Lernen als einen lebenslangen Prozess stetiger Auseinandersetzung mit einer sich wandelnden Welt und deren aktiver Mitgestaltung.

FELDENKRAIS* Practitioner gehen vom individuellen Anliegen ihrer KlientInnen aus. Gemeinsam mit ihnen erkunden sie angemessene Bewegungs- und Handlungsspielräume. Dies bedeutet, vorhandene Bewegungsabläufe wahrnehmbar zu machen und zu modifizieren. Sie nutzen dafür ihre Kenntnisse über effiziente Bewegungsabläufe, Bewegungsentwicklung und die Beziehung zwischen Selbstbild und Bewegungsdynamik.

Grundlage ihrer Arbeitsweise ist die Annahme, dass der Mensch nahezu unbegrenzt lernfähig ist, wie es die modernen Kognitionswissenschaften zunehmend bestätigen. Es wird davon ausgegangen, dass sich Handlungs- und Kommunikationsmuster in Bewegungsmustern spiegeln, wie es Neurobiologie und Gehirnforschung belegen.

Mitglieder des FVD praktizieren die Methode in pädagogischen, therapeutischen, künstlerischen und wissenschaftlichen Arbeitsfeldern. Klienten der FELDENKRAIS* Practitioner dürfen von der Methode Folgendes erwarten:

  • verbesserte Beweglichkeit
  • größere Leichtigkeit der Bewegungsausführung
  • erhöhte Leistungsfähigkeit und Ausdauer
  • Abbau von Stress und Verspannungen
  • funktionale Verbesserung bei Schmerz und Bewegungseinschränkungen
  • verbesserte Haltung und Koordination
  • verbesserte Performance bei Sportlern, Schauspielern, Musikern, Tänzern
  • erhöhte Lernfähigkeit und Kreativität

Die Methode richtet sich an Menschen, die hohe Anforderungen an die eigenen Bewegungsqualitäten stellen, z. B. MusikerInnen, TänzerInnen, SportlerInnen, SängerInnen, SchauspielerInnen, die mit Unterricht und Lehre befasst sind, Lernfähigkeit als auch soziale Kompetenz der ihnen Anvertrauten fördern wollen, die mit Führungs- und Kommunikationsaufgaben sowie Konfliktmanagement betraut sind (beispielsweise ManagerInnen, MentorInnen, SupervisorInnen).